1001 Reise – wir über uns

1001 Reise, das sind wir, Tina Walther und Marco Stahl, seit vielen Jahren reiseverliebt, in der Welt unterwegs und im Tourismus aktiv und immer darauf bedacht, in enger Absprache mit unseren Kunden die Reise zu entwerfen, die Ihnen perfekt entspricht.
Wir sind und bleiben bewusst ein kleines Unternehmen, weil wir den persönlichen Kontakt zu unseren Kunden halten möchten, statt Sie an unterschiedliche Abteilungen zu verweisen. Denn wir sind erst glücklich, wenn Sie es auch sind.
Statt über uns zu reden, möchten wir Ihnen lieber die vielen fleißigen Menschen vorstellen, die 1001 Reise ausmachen, damit Sie einen Eindruck davon bekommen, mit wem Sie es bei der Planung und Durchführung Ihrer Reise zu tun haben werden.

Das 1001 Reise-Team weltweit

Wir lieben Teamarbeit. Und wir wissen, dass wir nur so gut sein können wie unsere Kollegen vor Ort. Wir mögen Partner, die klein sind – so wie wir. Wir mögen es, die Menschen hinter dem Firmenlogo zu kennen und zu wissen, was sie antreibt und was sie unter einer gelungenen Reise verstehen. Natürlich versuchen wir immer, den besten Preis für Sie zu verhandeln – aber noch wichtiger ist uns, zu wissen, dass Sie bei unseren Partnern in den allerbesten Händen sind, einen exzellenten Service erhalten und eine Reise erleben, die liebevoll geplant ist.
Wir kennen die Kollegen in den verschiedensten Ecken der Welt persönlich und wissen, dass sie alles daran setzen, dass Ihre Reise unvergesslich wird – und das macht uns stolz!

Zu unserem Team gehört unser madegassische Kollegin Heni, die mit Ihrem Mann 2017 das gemütliche As Guesthouse gebaut hat. Das kleine Guesthouse mit nur zwei Zimmern befindet sich auf ihrem privaten Grundstück in Antananarivo, damit unsere Gäste sicher und komfortabel untergebracht sind und einen direkten Ansprechpartner haben. Für das leibliche Wohl sorgt Henis Ehemann Andry, der eigentlich Ingenieur ist, aber für sein Leben gern kocht. Heni war viele Jahre als deutschsprachige Reiseleiterin in ihrem Heimatland unterwegs und hat ein gutes Händchen dafür, einer Reise das „Sahnehäubchen“ aufzusetzen, sie also zu einem ganz besonderen Erlebnis werden zu lassen.

 

 

Ebenfalls in Afrika, aber im östlichen Teil des „wilden Kontinents“ lebt Bart mit seiner Frau Virgo und seinen beiden Söhnen. Bart ist Holländer und Virgo Uganderin. Die beiden und Ihr Team aus kompetenten und sympathischen Fahrerguides bringen unsere Gäste zu den letzten frei lebenden Bergorillas in Uganda und zu vielen anderen magischen Orten des wundervollen Landes. Unser ugandischer Guide Ronny hat uns vor wenigen Jahren in Deutschland besucht und kann es immer noch nicht glauben, wie schnell man hier auf der Autobahn fahren darf und dass es auch eine gefährliche Black Mamba in Deutschland gibt, die sogar noch größer ist und im Phantasialand bei Brühl steht.

Luka ist bei unseren tansanischen Kollegen für das Marketing zuständig und lenkt die Geschicke der Firma von seiner kleinen Farm in Kenia aus (mit stabilem WLAN)! Während er das tut, hilft er nebenher noch schnell dem Kälbchen Filippo auf die Welt und prüft, ob die Avocados, Passionsfrüchte und Mangos reif sind, die er leidenschaftlich anbaut (ganz zu schweigen vom Kaffee!). Seine zwei Katzen Churchill und Napoleon sind dabei stets an seiner Seite. Luka ist ein erstaunlicher Mensch und ein Autodidakt vom Feinsten. Bei seinem letzten Besuch im März haben wir ihm einen Deutschkurs geschenkt. Es ist davon auszugehen, dass er unsere Gäste in Kürze in fließendem Deutsch empfängt.

Die Geschichte von Bruce & Shauns Firma Sunway Safaris ist genau so eine Geschichte, wie wir sie mögen: Alles begann in einer kleinen Garage im Hinterhof, als zwei Collegefreunde einen Plan hatten. Der Vater des einen jungen Mannes baute den ersten Pick-up für Pirschfahrten um – und schon war ein Safariunternehmen geboren. Heute liebt Bruce (im Bild ganz links) es immer noch sehr, auf Safari in den Busch zu gehen, ist der Erste, der in aller Herrgottsfrühe bestens gelaunt für den Game Walk aus dem Zelt krabbelt und ist von allen am aufgeregtesten, wenn ein Leopard gesichtet wird. Er fotografiert leidenschaftlich – viele der Fotos auf unserer Website stammen aus seiner Kamera.

In Sri Lanka organisiert das tolle Team um unseren lieben Kollegen Harsha Reisen durch das ’strahlend, leuchtende Land‘. Seine Geduld mit uns ist einfach bewundernswert. Die vielen Sonderwünsche, die er uns und unseren Gästen schon erfüllt hat sind nicht mehr zählbar. Wie unser Guide Ronny aus Uganda hat uns auch Harsha schon in Deutschland besucht. Als Reisegruppe haben wir gemeinsam mit unseren Kollegen Heni aus Madagaskar, Munish aus Indien und Luka aus Tansania Berlin unsicher gemacht. Wir alle warten gespannt darauf, dass Harsha endlich seine Freundin heiratet und insgeheim hoffen wir, dass wir mit den beiden zusammen in Colombo feiern dürfen.

Munish aus Indien kommt regelmäßig zu uns in seine „zweite Heimat“. Was zuerst an ihm auffällt, ist sein perfekt umgangssprachliches Deutsch – er hat jahrelang in Deutschland gelebt (und vermisst jetzt noch die kalten Winter) und ist mit einer Kölnerin verheiratet – nicht einmal der Kölner Karneval ist ihm fremd! Munish hat lange selber als Reiseleiter in Indien und den umliegenden Ländern gearbeitet und weiß daher, worauf es bei einer rundum gelungenen Reise ankommt. Er hat für alles einen Plan B. Munish und Tina träumen davon, eines Tages gemeinsam eine 1001Reise-Tour zu leiten.

In Myanmar kümmern sich Naw und Theint Theint mit ihrem Team um das Wohlergehen unserer Gäste. Die beiden und Ihr Team organisieren die Besichtigungen der historischen Stätten, buchen die Flusskreuzfahrten, die wundervollen Naturwanderungen, die spektakuläre Ballonfahrt über Bagan und haben immer einen besonderen Geheimtipp parat. Regelmäßig tauschen wir mit Naw Kinder-Fotos aus und gerade macht ihr Sohn Shalem Moses seine ersten Schritte, ein Meilenstein für den jungen Mann, über den wir uns sehr freuen.

Unsere Kollegen von Arabica Orient Tours im Oman sind so alt wie wir bzw. wurden unsere Firmen im gleichen Jahr (2010) gegründet. Das passt ja schon mal ganz gut, dachten wir uns! Um herauszufinden, ob wir weitere Gemeinsamkeiten haben, sind wir durch den Oman gereist, damit wir das Sultanat und das Team vom Arabica Orient Tours besser kennenlernen. Das Foto entstand bei unserem gemeinsamen Picknick am Strand außerhalb von Muscat, bei dem wir so lange gequatscht haben, bis es fast zu dunkel dafür wurde.

 

Das 1001 Reise Team in Deutschland

Wann immer Sie uns schreiben oder uns anrufen, haben Sie es mit Tina Walther oder Marco Stahl zu tun. Marco sitzt in unserem schönen Büro in Künzelsau im nördlichen Baden-Württemberg. Nachdem er über 20 Jahre lang sein Zelt in verschiedenen Ecken Deutschlands aufgeschlagen hat, schloss sich mit dem Umzug zurück in die alte Heimat 2019 der Kreis. Seitdem genießt Marco sein Leben in der „Perle des Kochertals“, wo er nach Feierabend zusammen mit seiner Frau der kleinen Tochter beim Aufwachsen zusieht. Im letzten Herbst durfte er bei der Weinernte im Kochertal mithelfen und weiß jetzt aus harter Erfahrung, was für ein Knochenjob die Weinlese ist.

Tina hat sich beruflich (als Reisebegleiterin und Deutschlehrerin) und privat viele Jahre die schönsten Ecken der Welt angesehen, um nun im Berliner Westen für ihre Familie und sich ihren Lebensmittelpunkt gefunden zu haben. Sie arbeitet im Home Office mit Blick in den eigenen Garten und findet, dass es sich hierbei ebenfalls um ein ganz besonders schönes Fleckchen der Welt handelt. Heute reist sie vor allem in Gedanken beim Konzipieren ihrer Reisen mit. Wenn es auf Dienstreisen geht, dauert das Koffer packen etwas länger als früher, weil es viel mehr zu organisieren gibt.

Unser Büro befindet sich in Künzelsau in der Allee 9, gleich hinter dem Landratsamt. Jeder Besucher ist herzlich willkommen und erhält einen leckeren Schwarztee aus Kenia, Sri Lanka oder Indien oder natürlich auch einen heißen Kaffee. Je nach Tageszeit werden dazu auch Kekse gereicht. Da zum Mittag hin in der Keksdose meist Ebbe herrscht, ist es ratsam, vor Ihrem Besuch kurz anzurufen (oder Kekse selbst mitzubringen). Und selbstverständlich ist es im Büro immer genau so gut aufgeräumt wie auf diesem Foto. Und wenn es nicht so ist, heißt das, wir haben viel zu tun. In dem Fall ist uns ein geordnetes Chaos durchaus willkommen :-).

Marco über Tina

Im Nachhinein könnten man sagen, es hat einfach sein müssen, dass wir heute gemeinsam das tun, was wir tun. Seit Jahrzehnten sind wir in der Tourismusbranche tätig und viele Jahre davon waren wir in den unterschiedlichsten Konstellationen Kollegen. Begonnen hat alles, als Tina für einen großen Reiseveranstalter als Reiseleiterin in Namibia, Botswana, Sambia, Simbabwe, Südafrika und in vielen anderen Ländern unterwegs war. Selbst in den abgelegensten Orten im Busch hat Tina schon vor 15 Jahren noch einen Weg gefunden, mir im Kölner Büro per Mail seitenlange Berichte und Optimierungsideen zu schicken.

Beeindruckt hat mich schon immer ihre Detailverliebtheit und ihr Dienstleistungsgedanke. Daher wurde für mich ein Traum wahr, als sie Lust hatte, unser kleines 1001 Reise-Team vor einigen Jahren zu bereichern. Gemeinsam haben wir in Kenia Giraffen geküsst, iranische Nachtzüge getestet und Sushi in rekordverdächtigen Mengen verspeist. Tinas Tag scheint mehr als 24 Stunden zu haben. Während ich schon schlafe, kocht, backt, gärtnert, tanzt und arbeitet Tina noch und das schafft sie, ohne ihre Familie zu vernachlässigen. Ich bin dankbar und stolz, mit Tina arbeiten zu dürfen und kann unseren Gästen einfach nur raten: Lernen Sie sie kennen!

Tina über Marco:

Wie kann jemand, der so sehr in seine Heimat im Kochertal verliebt ist und es gar nicht erwarten konnte, aus den Weltstädten Köln und Berlin zurück in die Schwäbische Provinz zu ziehen, sich so sehr für die weite Welt begeistern? Es geht! Marco beginnt eine Geschichte über sich selbst gerne mit den Worten „Als ich als kleiner Junge aus der schwäbischen Provinz damals mit einem Eis in der Hand den Flugzeugen am Frankfurter Flughafen nachsah…“. Heute kann dieser einst kleine Junge jeden Flugzeugtypen am Himmel blind bestimmen und hat in den meisten auch schon selbst gesessen.

Er fühlt sich nicht nur in Künzelsau, sondern auch in Sri Lanka und Madagaskar zu Hause. Marco mag Menschen. Er ist ein sehr guter Zuhörer und möchte für jeden das Beste – ob es sich ums Reisen handelt oder nicht. Er hakt so lange nach und arbeitet so lange weiter, bis er dieses Beste auch erreicht hat, mit weniger gibt er sich nicht zufrieden. Das ist eine große Inspiration! Und so chatten wir nachts manchmal Skype schwindelig, wenn wir beide noch am Schreibtisch sitzen und tüfteln. Er ist vernünftig und verantwortungsvoll – und doch kann man herrlich nachts um eins mit ihm auf (Phantasie-)Reisen gehen. Ich bin sehr froh, dass unsere Lebensreisen uns genau hierher geführt haben!

  • 1001 Reise
  • 1001 Reise
  • 1001 Reise
  • 1001 Reise
  • 1001 Reise
  • 1001 Reise
  • 1001 Reise
  • 1001 Reise
  • 1001 Reise
  • 1001 Reise
  • 1001 Reise
  • 1001 Reise
  • 1001 Reise
  • 1001 Reise
  • 1001 Reise
  • 1001 Reise
  • 1001 Reise
  • 1001 Reise
  • 1001 Reise
  • 1001 Reise